Management Team

1NCE Gründerteam

20 Jahre Erfahrung im Internet der Dinge

 

Das Gründer- und Management Team von 1NCE blickt auf über 20 Jahre Erfahrung im Marktumfeld M2M und IoT zurück.

Alexander P. Sator

CEO

Alexander P. Sator ist Gründer und Chief Executive Officer der 1NCE, dem ersten multi-nationalen Tier 1 IoT Carrier. Neben seiner Tätigkeit als 1NCE CEO hat Alexander das Mandat in mehreren Aufsichtsräten zahlreicher internationaler Unternehmen wie beispielsweise der Solutions 30 SE oder der Sendr SE. Darüber hinaus ist er Investor in weiteren Unternehmungen und Geschäftsfeldern. Alexander blickt auf eine langwährende Tätigkeit im IoT Umfeld zurück: Er war Investor und Board Mitglied bei der Telit Communications PLC und davor Chairman der Cinterion Wireless Modules. Alexander hält an die 30 internationale Patente, hat mehrere Fachartikel zu technischen Themen wie etwa zu Lasertechnologie publiziert und ist ein exzellent vernetzter und renommierter Serial Entrepreneur.

Alexander P. Sator

CEO

Younes Allaki

CTO

Younes Allaki ist Chief Technology Officer bei der 1NCE. Vor 1NCE war er Vice President ‚M2M/ IoT Service Development‘ bei der Deutschen Telekom, wo er verantwortlich für Planung, Entwicklung und Betrieb innovativer M2M- und IoT-Plattformfunktionen war. Von 2013 bis 2014 war er Vice President „Service Development“ in der Business Unit „Connecting Customer“, wo er die gesamte Abteilung für B2B2C Produkte geleitet hat, die auch Vertrieb und Customer Care Services umfasste. Vor seiner Tätigkeit bei der Deutschen Telekom hat Younes die Entwicklung mehrerer MVNOs wie blau, Simyo, BILDmobile bei der Telefonica GmbH und bei Vodafone geleitet. Younes Allaki ist diplomierter Ingenieur für Telekommunikationstechnik.

Younes Allaki

CTO

Kim Juchem

COO

Kim Juchem ist seit Januar 2018 Chief Operating Officer bei der 1NCE. Zuvor war Kim bei T-Mobile und der Deutschen Telekom Gruppe tätig und arbeitete in verschiedenen Führungspositionen in den Bereichen International Wholesale und Investment Management. Als Head of Wholesale Business Development leitete Kim zahlreiche Verhandlungen mit einer Vielzahl von Partner in den Bereichen MVNO, National Roaming und Infrastruktur-Sharing, sowie im M2M und IoT Umfeld. Von 2011 bis 2015 war Kim Leiter des Commercial Roaming Teams innerhalb der Telekom Gruppe und war hier für die Roaming Discount Aktivitäten aller Deutsche Telekom Landesgesellschaften verantwortlich. Kim ist Diplomkaufmann und studierte Wirtschaftswissenschaft an der Universität Duisburg. Parallel machte er einen MBA an der Indiana University von Pennsylvania.

Kim Juchem

COO

Bisherige Stationen der Gründungsmitglieder

Supervisory Board

Exzellenz und Top Management

 

Das Supervisory Board Team der 1NCE bringt umfassendes Business-Netzwerk mit und zeichnet sich durch exzellente Erfahrung in Politik und Wirtschaft aus.

Bruno Jacobfeuerborn

Bruno Jacobfeuerborn ist seit Januar 2017 Geschäftsführer der DFMG Deutsche Funkturm GmbH. Darüber hinaus ist er seit Januar 2018 Geschäftsführer der Comfortcharge GmbH und Vorsitzender des Aufsichtsrats der 1NCE GmbH. Zuvor war er von Februar 2012 bis Dezember 2017 Chief Technology Officer (CTO) der Deutschen Telekom AG und von April 2010 bis Dezember 2016 Direktor der Technology Telekom Deutschland GmbH. Zuvor war Herr Jacobfeuerborn von Juli 2009 bis März 2010 Direktor für Technik bei T-Mobile Deutschland und T-Home in Deutschland. In dieser Doppelfunktion war er für das Technologiegeschäft (Mobilfunk und Festnetz) in Deutschland verantwortlich. Von April 2007 bis Juli 2009 war er Geschäftsführer für Technik, IT und Beschaffung bei Polska Telefonica Cyfrowa. Herr Jacobfeuerborn kam 1989 zur heutigen Deutschen Telekom AG und war in verschiedenen Positionen mit zunehmender Verantwortung innerhalb des Konzerns tätig.

Bruno Jacobfeuerborn

Dr. Alfred Gusenbauer

Dr. Gusenbauer ist derzeit Vorsitzender des Aufsichtsrats der Strabag AG, einem europäischen Technologiekonzern für Baudienstleistungen. Von 2000 bis 2008 war er Präsident der Sozialdemokratischen Partei Österreichs, von 2007 bis 2008 war er Bundeskanzler der Republik Österreich und Mitglied des Europäischen Rates. Alfred Gusenbauer studierte Rechtswissenschaften, Philosophie, Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Wien und promovierte 1987.

Dr. Alfred Gusenbauer

Ulrich Schumacher

Ulrich Schumacher war bis Februar 2018 CEO der Zumtobel Group AG. Ulrich Schumacher wurde 1958 in Bergisch Gladbach (Deutschland) geboren und studierte Elektrotechnik und Betriebswirtschaft. Er kam 1986 zu Siemens, wo er ab 1996 für das Halbleitergeschäft verantwortlich war. Im Jahr 1998 wurde er in den Vorstand der Siemens AG berufen. Schumacher leitete den Börsengang eines Spin-offs im Jahr 2000, das später in Infineon Technologies AG umbenannt wurde. Infineon ist inzwischen der viertgrößte Halbleiterhersteller der Welt. Nach seinem Ausscheiden wechselte er als Partner zu Francisco Partners, einer US-amerikanischen Private Equity-Firma im Technologiesektor. Dort war er unter anderem für die Gründung von Numonyx verantwortlich, einem Joint Venture zwischen Intel und STMicroelectronics mit einem Umsatz von 3 Milliarden US-Dollar. Von 2007 bis 2011 war Ulrich Schumacher CEO der Grace Semiconductor Manufacturing Corporation, einem teilweise staatlichen chinesischen Unternehmen mit Sitz in Shanghai, wo er den Turnaround erfolgreich leitete. Seit 2011 ist er in verschiedenen Aufsichtsräten tätig und hat Technologieunternehmen beraten. Weitere Aufgaben sind die Mitgliedschaft im Aufsichtsrat der ASM International N.V., Almere (Niederlande) seit Mai 2008.

Ulrich Schumacher

Henning Thieß

Henning Thieß, geboren 1979, CEO (Geschäftsführender Direktor) der SendR SE und Gründungspartner von finetunes, ist Rechtsberater der Gruppe und verantwortlich für die operativen Prozesse und die technische Betriebsführung der SendR SE. Während seines Studiums der Rechtswissenschaften und Wirtschaftsinformatik gründete Henning im Jahr 2000 eine Agentur für den Aufbau von Webshops, Datenbanken und anderen Wirtschaftsinformationssystemen. Während dieser Zeit entwickelte er ein Audio-Wasserzeichen und zwar den P2P Gopher „blue goblin“, der dann von der „GVU“, der Deutschen Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen, verwendet wurde, um illegales Material (hauptsächlich Video) in P2P-Netzen aufzuspüren. Henning hat im Jahr 2003 die finetunes GmbH gegründet, als der digitale Vertrieb erst noch eine richtige Sache werden sollte | als CEO (Geschäftsführender Direktor) der SendR SE, die finetunes GmbH im Jahr 2014 in die SendR SE germerged und die SendR SE an der XETRA/Frankfurter Börse in den Börsenhandel einbezogen | die Phonofile AS in die SendR SE gemerged | in 2017 die beiden wesentlichen Tochtergesellschaften/Vermögenswerte der SendR SE an Sony Music verkauft.

Technisch sehr versierter, sachkundiger und auch sehr effektiver Executive Leader mit nachgewiesener Erfahrung beim Aufbau von erfolgreichen Unternehmen von Grund auf und mit der Steigerung des Umsatzwachstums durch Business Development, strategische Partnerschaften und Produktentwicklung.

Starker Geschäftsinnovator mit außergewöhnlichen Erfahrungswerten in den Bereichen neue Medien, digitale Plattformen, Online-Streaming und weltweite digitale Distribution. Hervorragende Organisations- und Führungsqualitäten, mit der Fähigkeit zu starker Entscheidungsfindung und effektiver Problemlösung.

Henning Thieß

Alf Henryk Wulf

Alf Henryk Wulf, geboren 1962, ist Absolvent der Technischen Universität München und hat einen MBA der EM Lyon Business School. Er kam 1991 zu Alcatel, wo er 1996 zum Vertriebsleiter für die Regionen Deutschland, Nord und West ernannt wurde und 1997 zum Key Account Manager der Deutschen Telekom AG wurde. Im Jahr 2002 war er Executive Vice President für Vertrieb und Marketing für Europa, den Mittleren Osten, Afrika und Indien. Im Jahr 2003 wurde er Mitglied des Vorstands der Alcatel SEL AG und wurde zum Executive Vice President Marketing and Sales ernannt, verantwortlich für Deutschland, die Schweiz, Österreich, Mittel- und Osteuropa und Russland. Im Jahr 2006 wurde er stellvertretender Vorsitzender und im Jahr 2009 Vorsitzender des Vorstands der Alcatel-Lucent Deutschland AG. Alf Henryk Wulf kam am 1. April 2012 als CEO der deutschen Landesgesellschaft zu Alstom. Mit Wirkung zum April 2016 wurde er zum President von GE Energy Businesses Germany ernannt. Zum Jahresende 2018 hat er den GE Konzern verlassen und konzentriert sich seither auf seine vielfältigen Aufsichtsratsmandate und seine Aktivitäten als Investor und Business Angel.

Alf Henryk Wulf

Hagen Rickmann

Hagen Rickmann leitet den Geschäftsbereich Geschäftskunden der Telekom Deutschland GmbH und engagiert sich für die Digitalisierung der Geschäftskunden in Deutschland.

Er kam 2009 zur Deutschen Telekom und hatte anschließend verschiedene Führungspositionen innerhalb des Konzerns inne. Zunächst als Leiter der Portfolio- und Innovationsentwicklung der T-Systems Enterprise Service GmbH, wurde er 2011 zum Director of Service der T-Systems ernannt. Ab 2013 war er als Sales Director von T-Systems International für das Firmenkundengeschäft des Konzerns im In- und Ausland verantwortlich.

Vor seiner Zeit bei der Deutschen Telekom war Hagen Rickmann als Geschäftsführer bei der EDS-Gruppe tätig. Von 2002 – 2009 war er in verschiedenen Führungspositionen innerhalb der Gruppe tätig. Bis 2007 war er als Geschäftsführer und Mitglied des Vorstands unter anderem für die Consulting Services Central and North Europe verantwortlich. Im Jahr 2008 leitete er die Versorgungsorganisation für IT-Infrastrukturdienstleistungen in Nord- und Mitteleuropa.

Hagen Rickmann, Jahrgang 1969, begann seine berufliche Laufbahn 1992 als Kundenberater bei der Deutschen Bank in Hamburg. Nach dem MBA-Abschluss an den Universitäten Hamburg und Karlsruhe arbeitete er bei der Unternehmensberatung Esche Schümann Commichau. Im Jahr 2000 wechselte er als CFO zur DONE Project AG.

Hagen Rickmann lebt in Hamburg, ist verheiratet und hat drei Kinder.

Hagen Rickmann

Bisherige Stationen des Supervisory Boards