Referenzkunde: QSC AG

IIoT Starter Kit

Der Kickstarter für das Industrial Internet of Things

Die QSC AG, Spezialist für Cloud-, SAP- und IoT-Dienste, und TeamViewer, weltweit führender Anbieter für Kollaborations- und Fernsupport-Lösungen, haben mit dem IIoT Starter Kit eine All-in-One Lösung für die Fernüberwachung und Zustandsanalyse von Maschinen im Industrial Internet of Things (IIoT) entwickelt.

 

Mit der auf der IO-Link basierenden Sensortechnologie können Maschinendaten einfach und flexibel ausgelesen und analysiert werden. Während die QSC AG die integrierte Sensortechnologie sowie das dazugehörige Edge-Gateway zur Datenübermittlung bereitstellt, können die Daten über den IoT-Agent von TeamViewer verschlüsselt übertragen und auf einem Dashboard übersichtlich visualisiert werden.

IIoT Starter Kit QSC AG

Das IIoT Starter Kit von QSC wird über Mobilfunk über die 1NCE IoT Flat Rate verbunden und sendet die gesammelten Daten an die TeamViewer-Plattform.

 

Für die notwendige Konnektivität zwischen Edge Gateway des IIoT Starter Kits und den TeamViewer Endpunkten sorgt die 1NCE IoT Flat Rate über sichere Mobilfunkstrecken.

 

www.qsc.de

Projekt Details

Industrie

Industrial IoT

 

Ort

Deutschland

 

RT-Standard

2G, 3G, 4G

1. Hintergrund

Betreiber industrieller Anlagen müssen für einen optimalen Ablauf stets den Überblick über ihre Maschinen behalten. Laufen Geräte und Anlagen innerhalb normaler Parameter? Wie steht es um Temperatur, Druck oder Vibrationen? Treten Unregelmäßigkeiten im Ablauf auf, die auf einen Verschleiß hinweisen und eine zügige Wartung erfordern? Rechtzeitige Planung von Wartungsfenstern, die frühzeitige Ersatzteilbeschaffung und die optimale Einstellung der Maschinen sorgen für einen reibungslosen Produktionsablauf. Je genauer die gesammelten Daten sind, desto besser kann das Unternehmen reagieren und auch die Produktqualität dauerhaft auf hohem Niveau halten. Viele Bestandsanlagen in deutschen Produktionsstraßen sind heute noch nicht optimal vernetzt – das IIoT Starter Kit will hier Abhilfe schaffen.

2. Herausforderung

Die Nachrüstung von Bestandsanlagen mit Sensoren, so genanntes Retrofitting, ist ein beliebter und kostensparender Weg, Produktionsstraßen fit für das Internet der Dinge zu machen. Je geringer die Eingriffe in den laufenden Betrieb ausfallen, desto besser. Aus diesem Grunde gilt es, zusätzliche Verkabelungen oder die Errichtung von lokalen Funknetzwerken vor Ort und zuverlässigen Datenstrecken in die Cloud so einfach wie möglich zu halten. Sensordaten benötigen keine hohen Bandbreiten und sind in der Regel prädestiniert für den Einsatz so genannter Low-Power Wide Area Netzwerke: Wenig Energieverbrauch, geringe Datenbandbreite.

3. 1NCE Lösung

Mit der 1NCE IoT Flat Rate gibt ein eine flexible und zuverlässige Lösung: verfügbar in über 103 Ländern weltweit zu einem festen Preis und ohne zusätzliche Roamingkosten via 2G, 3G, 4G oder NB-IoT. Damit lassen sich Sensordaten einfach und sicher – wie in diesem Fall vom Edge Gateway des IIoT Starter Kits –  in die Cloud übertragen. Die einheitliche und günstige Kostenstruktur über eine lange Zeit ermöglicht Anbietern eine optimale Berechnung ihres Business-Cases. Die direkte Netzanbindung in Tier-1 Qualität zum Mobilfunknetz der Deutschen Telekom und deren Roaming Partner sorgt für zuverlässige und sichere Datenübertragung. Die 1NCE IoT Flat Rate bietet über die 1NCE M2M-SIM Karte stets die am besten verfügbare Mobilfunkverbindung. So stehen immer mehrere Netzanbieter und unterschiedliche Übertragungstechnologien pro Land zur Verfügung.

„Das transparente und kostengünstige Preismodell in Verbindung mit zuverlässiger Mobilfunk-Konnektivität sind die ausschlaggebenden Faktoren gewesen, uns für die 1NCE IoT Flat Rate zu entscheiden.“

Uwe Schnepf, Senior Account Executive, QSC AG

Weitere Referenzen