Referenzkunde: ABO Wind

ABO Lock

Intelligentes Schließsystem für Windkraftanlagen

ABO Wind ist ein weltweiter Projektierer für erneuerbare Energien. Seit 1996 hat das Unternehmen Windenergie-, Solar- und Biogasprojekte mit gut 3.000 Megawatt Leistung entwickelt und veräußert. Die ABO Wind-Experten erstellen Gutachten, wickeln den Genehmigungsprozess und die Finanzierung ab und kümmern sich um Bau und Netzanschluss. Darüber hinaus übernimmt ABO Wind langfristig die Betriebsführung und bietet Serviceprodukte wie Wartungen, Getriebeendoskopien, Prüfungen und Reparaturen sowie technische Gutachten.

 

„Bei ABO Wind bekommen Kunden mehr als nur herkömmliche Betriebsführung“, ergänzt Andreas Fischer, technischer Leiter des Windpark-Managements von ABO Wind. „Wir bieten viele zusätzliche Lösungen an, die den Betrieb optimieren.“ So gehört zum Leistungsportfolio von ABO Wind zudem auch ABO Lock, ein modernes und aus der Ferne steuerbares intelligentes Zugangssystem, das speziell auf dezentrale Windparks zugeschnitten ist.

 

ABO Lock Schlüsselschrank

Referenzkunden für das ABO Lock Schließsystem sind u.a. seit 2018 die Grünwerke GmbH sowie seit 2020 die SOLIX Energie aus Bürgerhand Rheinhessen EG. Für die Kunden steht vor allem die Erhöhung der Sicherheit der Anlage sowie die Verantwortung als Anlagenbetreiber im Fokus.

 

Die 1NCE IoT Flat Rate liefert die dafür notwendige sichere Verbindung.

 

www.abo-lock.de

Projekt Details

Industrie

Erneuerbare Energien

 

Ort

Deutschland

 

RT-Standard

2G, 3G, 4G

1. Hintergrund

ABO Lock ermöglicht es Betreibern und Betriebsführern mehr Kontrolle über die Zugänge und den Komponenten in einer Anlage zu erhalten. Diese können steuern und kontrollieren wer welchen Bereich einer Anlage bedienen darf.

 

Damit kann der Anlagenverantwortung nach TR 7 A1 nachgekommen werden und die Betreiber von Anlagen habe immer eine Dokumentation greifbar. Das Prinzip: Die Zugangsberechtigungen zur Windanlage werden zentral mittels einer einfach zu bedienenden Software verwaltet. Serviceteams, Gutachter oder Parkbetreuer schließen per Zugangscode oder Smartphone-App die Anlage auf und haben je nach Qualifikation Zugriff auf die für sie freigeschalteten Komponenten wie Mittelspannungsschaltanlage, Trafostation oder Aufzug.

 

Damit können Betreiber gezielt den Zugang zu ihren Anlagen und den gesicherten Komponenten überwachen und steuern. Auch eine zeitliche Beschränkung des Zugangs oder die schnelle Öffnung im Notfall aus der Leitwarte ist möglich. Herkömmliche Schlüssel, die verloren gehen können und keine lückenlose Zutrittskontrolle ermöglichen, werden weitgehend überflüssig.

2. Herausforderung

Moderne Windparks verfügen in der Regel über eine eigene Netzanbindung für die Betriebsüberwachung und Anlagensteuerung. Die Zugangskontrolle ABO Lock arbeitet jedoch unabhängig davon. So ist sie zum einen auch als Nachrüstlösung älterer Anlagen bestens geeignet und erspart außerdem Installationsaufwand, der durch die Integration in das bestehende Netzwerk entstehen würde.

 

Der Zugang wird durch den zentralen Schlüsselkasten gesteuert, der mit dem Türschloss, einem PIN-PAD und einem LTE-Router verbunden ist. Hier werden sämtliche Öffnungsvorgänge gespeichert und können zentral abgerufen und überwacht werden: Wer hat wann wie lange und mit welcher Berechtigung die Anlage betreten.

 

Mit der lückenlosen Protokollierung erfüllen die Betreiber ihre Anlagenverantwortung ohne zusätzlichen manuellen Aufwand. Auch die Fernwartung des Schließsystems wie etwa durch Firmware-Updates wird ermöglicht. Zusätzlich kann das Betriebspersonal die Türen jetzt auch bequem per App mit dem Smartphone öffnen.

3. 1NCE Lösung

Für den Betrieb suchte ABO Wind nach einer möglichst einfachen M2M SIM Lösung, die verschiedenen Anforderungen gerecht werden kann: Statt komplizierter Rahmenverträge liefert die 1NCE IoT Flat Rate im Pre-Paid Modell 10 Euro auf 10 Jahre genau die richtige Tarifstruktur.

 

Das bedeutet keine weiteren Abhängigkeiten und ein einfach zu kalkulierendes Kostenmodell pro System. Zudem ist grenzüberschreitendes Roaming wichtig, da viele Windparks auch in Grenzregionen installiert sind, in denen das ausländische Mobilfunksignal bereits stärker ist.

 

Die 1NCE IoT Flat Rate bietet hier nahtlosen Übergang ohne die Gefahr einer Abschaltung bei dauerhaftem Roaming oder zusätzlichen Roaminggebühren. Last but not least spart die bereits in die 1NCE IoT Flat Rate integrierte OpenVPN Lösung zusätzlichen Administrationsaufwand für die sichere Übertragung aller Daten.

„Das Gesamtpaket von 1NCE hat uns überzeugt. Mit der IoT Flat Rate bekommen wir nicht nur die passende Konnektivität zu einem sehr transparenten Preis, sondern sparen uns weitere Aufwände, wie etwa bei der Errichtung sicherer Kommunikationskanäle via VPN.“

Jan Rübenach, Senior Project Manager, ABO Wind AG

Weitere Referenzen